Sven Leu – Malerei im Netz

„Meine ersten Bilder habe ich verschenkt, die nächsten schlecht verkauft und irgendwann reelles Geld dafür erhalten. Am Ende von etwa 20 Schaffensjahren hatte ich über 200 Bilder gemalt und es befanden sich gerade noch 4 in meinem Besitz.

Die anderen Bilder hängen fast ausnahmslos noch an den Wänden ihrer Besitzer. Die Menschen, die Zugang zu meinen Werken gefunden haben, leben mit ihnen – sie haben dem Anschein nach die Qualität von „Dauerläufern“.

Wenn einem das Bedürfnis und die Fähigkeit über Form und Farbe zu kommunizieren selbstverständlich ist, stellt sich die Frage nach der Kunst nicht.

Ein gutes Bild adelt sich selbst zum Kunstwerk, das Erklärte bleibt oftmals nur erklärt.

Ich habe meine Malerei nach 10 jähriger Pause im Jahr 2010 wieder aufgenommen.

Als angestellter Text/Konzeptioner großer Werbeagenturen, später Freiberufler, ist meine Energie in den letzten 10 Jahre ausnahmslos in Anzeigen-Kampagnen, Treatments für Werbefilme und Broschürentexte geflossen und dort versickert.

Der Unterschied zwischen einem weißen Blatt und einer weißen Leinwand ist nicht so groß“.